T-Mobile stellt NGMN Test-Netz vor

T-Mobile hat in Innsbruck auf der Grundlage des LTE-Standards den weltweit ersten Test für mobile Multiuser-Breitbanddienste in einem Next Generation Mobile Network (NGMN) entwickelt. Das Testnetz in Innsbruck wurde unter […]

090210-smart-metering-353x104-piT-Mobile hat in Innsbruck auf der Grundlage des LTE-Standards den weltweit ersten Test für mobile Multiuser-Breitbanddienste in einem Next Generation Mobile Network (NGMN) entwickelt. Das Testnetz in Innsbruck wurde unter realen Bedingungen auf Basis des existierenden 3G-Rasters implementiert. Das in Kooperation mit dem Telekommunikationsgerätehersteller Huawei durchgeführte Projekt ist mit 60 Funkzellen, die seit Anfang Juli 2009 in Betrieb sind, das größte Testnetz Europas. “T-Mobile Austria ist stolz auf seine Innovationsführerschaft im österreichischen Mobilfunkmarkt”, so Robert Chvátal, CEO von T-Mobile Austria. “Wir waren die ersten, die bereits 2005 ein flächendeckendes HSDPA-Netz einführten, und nun haben wir auch bei NGMN die Vorreiterrolle übernommen.”

Mit diesem Testnetz sollen in erster Linie auf Kundenerfahrungen basierende Erkenntnisse gesammelt und die entsprechende Technologie erprobt und überprüft werden. T-Mobile konzentriert sich insbesondere auf Aspekte wie Qualität, Stabilität und Zuverlässigkeit in verschiedensten Umgebungen wie beispielsweise im Stadtzentrum oder im Straßennetz in und um Innsbruck herum. “Im Rahmen dieses Vorzeigeprojekts haben wir eine völlig neue Generation mobiler Netze implementiert. Von Remote Radio Heads bis hin zur Breitband-Glasfaseranbindung an alle Standorte bei niedrigstem Stromverbrauch”, erläutert Jim Burke, Chief Technology Officer von T-Mobile Austria. “Diese Versuche zeigen den Weg zum Nutzererlebnis der Zukunft.” Im Rahmen dieses Showcase kommen neue NGMN-Geräte zum Einsatz, die für eine Vielzahl verschiedenster Anwendungen, wie z. B. die Hochgeschwindigkeitsübertragung von Dateien und Video-on-Demand höchster Qualität, im Down- und Uplink eine Datengeschwindigkeit von 50 Mbit/s erreichen können.

T-Mobile ist Mitbegründer und aktives Mitglied der LTE/SAE Trial Initiative (LSTI). “Dieser Versuch stellt die Entschlossenheit unter Beweis, mit der TMobile die Mobilfunkbranche vorantreibt”, kommentiert Günther Ottendorfer, Technology Director, Europa Deutsche Telekom. “Ein derartiger Versuch wird wertvolle Informationen über das langfristige Potenzial dieser Technologie liefern und zur Erprobung interessanter neuer Anwendungsmöglichkeiten für unsere Kunden beitragen.”

“Wir freuen uns, T-Mobile bei diesem Projekt unterstützen zu können. Dieser gemeinsame Test unter realen Netzbedingungen ist ein Meilenstein für die Mobilfunkbranche. Als führender LTE-Anbieter wird Huawei zusammen mit T-Mobile und anderen LSTI-Mitgliedern an der Weiterentwicklung von LTE als vielseitiger Funktechnologie für alle Märkte der Welt arbeiten”, sagte Johann Behammer, CTO, Huawei Technologies Deutsche Telekom Business Unit.

T-Mobile hat bereits früher sein Engagement und seine Führungsrolle im NGMN-Bereich europaweit unter Beweis gestellt. Im September 2008 war T-Mobile das erste Unternehmen der Welt, das NGMN-Funktionalität erfolgreich unter echten Nutzungsbedingungen demonstrierte. Bei einem Showcase in Bonn erzielte T-Mobile Datenraten bis zu 150 Mbit/s, und bei einem Showcase in Wien Anfang dieses Jahres konnte T-Mobile eine Übertragungsgeschwindigkeit von über 130 Mbit/s “over the air” erreichen, während vier Modems gleichzeitig in einer Zelle eingebucht waren. “Dieser Versuch ist eine notwendige Voraussetzung für die Realisierung unserer Vision einer mobilen Breitbandversorgung für alle”, so Günter Ottendorfer weiter. “Wir arbeiten in jeder Region, in der T-Mobile aktiv ist, mit größtem Einsatz daran, Vorreiter der technischen Innovation zu sein, was uns wiederum in die Lage versetzen wird, unseren Kunden das modernste mobile Breitbanderlebnis zu bieten.”